Anleitung


Schach der Schale
Im Laufe der Zeit sammeln sich in jeder Holzwerkstatt Reststücke an, die bedingt durch ihre Größe für komplette Projekte nicht mehr ausreichen. Aus drei Holzarten, in Streifen gesägt und verleimt, erschuf ich so eine Holzplatte, die den Grundstein für diese Schale legte. In Ringe geschnitten und jeweils um 180 Grad gedreht aufeinandergelegt entstand ein lebendiges Wechselmuster. Die ovale Form des Gefäßes erzeugt zusätzlich Spannung.

 

 

Um ein exakt ausgerichtetes Muster zu erhalten, ist es von Bedeutung, die Streifen in den angegebenen Maßen vorzubereiten. So sollten die Breiten der sechs schmalen Streifen exakt gleich sein. Verleimen Sie die acht Leisten. Achten Sie beim Zusammenfügen auf die breiteren Außenkanten und die korrekte Reihenfolge. Die Reihenfolge gestaltet sich wie folgt von links nach rechts: Ahorn, Kirsche, Ahorn, Mahagoni, Ahorn, Kirsche, Ahorn, Mahagoni. Geben Sie auf jede Kontaktfläche wenig Leim, der die Oberfläche gleichmäßig und dünn benetzt. Um eine ebene Fläche zu erhalten, wird zum Trocknen eine Latte diagonal auf die Fläche gespannt ...

Sie möchten weiterlesen?

In FEINSCHNITT kreativ Ausgabe 3 finden Sie den kompletten Artikel von Carole Rothman mit Schritt-für-Schritt-Anleitung und einem Sägevorlage der Schale.

 

Zurück zu HOME